Banda Aceh

Banda Aceh wurde im Dezember 2004 von einem verehrenden Tsunami getroffen. 1000ende Menschen starben als sie raus aufs Meer gingen, das sich kurz vor der Welle zurückzog, um die Fische einzusammeln die auf dem Grund lagen. Wir besuchten das danach errichtete Tsunami Museum und zwei Schiffe die dabei ins Landesinnere gespült wurden. 


Unterkunft

In Banda Aceh hat es wenige gute und günstige Unterkünfte. Somit waren wir froh als wir von anderen Reisenden das My Home empfohlen bekamen. Es liegt super Zentral, so dass die Mosche und das Museum in Laufweite liegen. Zudem waren die Zimmer sauber, mit eigenem Bad / Dusche und mit 200'000 IDR völlig akzeptabel. 

Reserviert werden kann per WhatsApp oder Telefon über +62 811 6819 889 oder +62 811 681 9889.


Sehenswürdigkeiten in Banda Aceh

Wir hatten einen ganzen Tag zur Verfügung um die wenigen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Als erstes liefen wir vom unserer Unterkunft zur Baiturrahmen Grand Mosque. 

Die Mosche liegt im Zentrum und ist zu einem Wahrzeichen von Banda Aceh geworden, denn es  hat den Tsunami mit geringfügigen Schäden überlebt. Gebaut wurde es ursprünglich von "ungläubigen" Holländern, deshalb weigerten sich viele Acehnese zunächst im Baiturrahman zu beten.

Vom Turm hat man einen schönen 360 Grad Blick auf die Moschee und die Umgebung. Um diesen zu besuchen muss man sich natürlich angemessen bekleiden. 

Nicht mal einen Kilometer davon entfernt befindet sich das Tsunami Aceh Museum, welches gleich beim Blang Padang Park liegt wo das Tsunami Monument und der Flieger Monument Seulawah steht.

Das Museum ist kostenfrei und echt sehr informativ. Leider sind einige Sachen schon in die Jahre gekommen, trotzdem auf jeden Fall einen Besuch wert. Fotos mit einer ganzen Schulklasse stand hier noch auf unserem Program. Auch als wir draussen etwas tranken kamen einige nochmals vorbei um Selfies zu schiessen.

Das 2'600 Tonnen schwere Generatorschiff PLTD Apung ist dann schon etwas weiter vom Museum entfernt. Mit etwa 2 km sollte man rechnen, was wir jedoch ebenfalls zu Fuss zurück legten.

Das 65 Meter lange Schiff ist zu einer Touristenattraktion geworden. Denn es wurde vom Tsunami 2.5 Kilometer ins Landesinnere gespült und riss dabei natürlich unzählige Menschen mit in den Tod. 

Von da aus ging's mit dem Tuk Tuk quer durch die Stadt zum Boat in the House. Ein kleineres Schiff welches ebenfalls einige hundert Meter ins Landesinnere gespült wurde. Auch hier wurden noch einige Bilder der Zerstörung ausgestellt.

Unserer Meinung nach ist ein Tag in Banda Aceh genügend. Wenn zwischendurch immer das Tuk Tuk nimmt und nicht zu Fuss läuft reicht auch ein halber Tag aus. 


Bester Kaffee von Banda Aceh

Wenn ihr einen guten Kaffee möchtet, müsst ihr unbedingt das The Harvies Coffe House besuchen. Leider befindet es sich ein wenig ausserhalb des Zentrums. Mit einem Tuk Tuk kommt man jedoch sehr gut dahin. Kennen tun es die Fahrer jedoch kaum, besser ihr wisst selbst wo es lang geht und dass ihr somit den Fahrer lotsen könnt.

Dafür gibt's dort wirklich den besten Kaffee der Stadt. Dies meinte zumindest Thomas. Sie kann sich mit dem Kaffee immer noch nicht anfreunden. Der Greentea mit Milk schmeckte ihr dort jedoch au super. Es gibt auch einige Kleinigkeiten zum Essen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0